Navigation
Malteser Wallfahrten

Hohe Ehrungen beim Malteser Lourdes Pilgerdienst

Walter Müller, Michaela und Winfried Pankoke erhalten die Malteser Verdienstplakette in Bronze

31.10.2019
Die Geehrten und (Wieder-)Berufenen: Thomas Ohm, Ute Müller, Walter Müller, Michaela Pankoke, Claudia Heinrichsmeier und Robert Kesselmeier. Es fehlt Winfried Pankoke; seine Frau Michaela nahm seine Auszeichnung stellvertretend mit der eigenen entgegen. (Foto: Anke Buttchereit)

Paderborn/Dortmund. Das Wort Wallfahrt kommt vom deutschen Wort "wallen" und bedeutet in eine bestimmte Richtung ziehen, fahren, unterwegs sein; so steht es in Kathpedia, der freien katholischen Enzyklopädie. Dass dieses „wallen“ auch gelingt und dies auch mit rund 900 Pilgern jedes Jahr von Paderborn nach Lourdes und zurück, das ist ein besonderer Verdienst des Lourdes Pilgerdienstes. Seit vielen Jahren mit dabei sind Michaela und Winfried Pankoke. Das Paderborner Ehepaar ist Teil des Leitungsteams und eigentlich mit fast allen Fragen der Organisation vertraut. Seien es die Anmeldungen, die Unterbringungsmöglichkeiten, die besonderen Anforderungen der mitreisenden Menschen in Krankheit und mit Behinderungen, Beantwortung von Fragen aus der Pilgerhotline – Michaela und Winfried Pankoke haben für alles eine Lösung parat. Ihre gemeinsame Lourdes-Geschichte startet 1996. Von da an sind sie jedes Jahr im Helferteam mit dabei und übernehmen unter anderem auch die Hotelleitung vor Ort in Lourdes. Seit 2019 verstärken sie die Wallfahrtsleitung. „Ohne Euch würde es sicher irgendwie gehen, aber mit Euch ist die Wallfahrt eine wundervolle und runde Sache,“ lobte Wallfahrtsleiter Thomas Ohm die Geehrten und überreichte den Eheleuten im Namen der Deutschen Assoziation des Souveränen Malteser Ritterordens die Malteser Verdienstplakette in Bronze. Als Dritter erhielt Walter Müller die Verdienstplakette in Bronze. Seit 2000 ist er dabei; damals noch unter der Leitung des Familienbundes in Paderborn. Seitdem hat er alle Fahrten begleitet und zeigt sich neben seiner Funktion als stellvertretender Wallfahrtsleiter für alles, was mit Musik und Musizieren auf der Pilgerreise zu tun hat verantwortlich. „Neben Familie und Beruf ist Musik mein Leben,“ beschreiben es Walter Müller und auch seine Mit-Pilger, die den engagierten Kirchenmusiker auf der Wallfahrt erleben.

Eine weitere Überraschung anlässlich des Pilgerteam-Treffens im Pfarrheim St. Kilian wartete auf Ute Müller und Claudia Heinrichsmeier. Beiden wurde für ihren Einsatz bei den Lourdes Wallfahrten die Pilgerplakette in Silber überreicht. Die Pilgerplakette geht auf Initiative von Stephan Graf von Spee zurück, um mit dieser Anerkennung besonders engagierte Teamer auszuzeichnen und zu ehren.

Zurzeit steckt das Pilgerteam um Wallfahrtsleiter Thomas Ohm mitten in den Vorbereitungen für die kommende vorösterliche Wallfahrt nach Lourdes 2020. Da freut es das Leitungsteam besonders, dass ihm ab sofort Robert Kesselmeier, 28, mit Tat und Kraft zur Seite steht. Robert Kesselmeier wurde zum stellvertretenden Geschäftsführer berufen und leitet damit einen kleinen Generationswechsel im Malteser Pilgerdienst ein. Für Kontinuität hingegen sorgt die Wiederberufung des Dortmunders Thomas Ohm, der für weitere vier Jahre als Wallfahrtsleiter die Geschicke der Lourdes Wallfahrt mit seinem Team lenkt.

Weitere Informationen